Grüße aus dem Kindergarten an alle Kinder und Eltern

Liebe Familien zu Hause, besonders liebe Kinder,

gerade erleben wir eine schwierige Zeit. Wir finden es mindestens genauso schade wie ihr, dass wir für so lange Zeit nicht zusammen spielen, singen und basteln können. Deswegen möchten wir über unsere Homepage ein bisschen mit euch in Verbindung bleiben.

Vielleicht habt ihr auch schon von der Regenbogen-Aktion gehört. Mittlerweile malen fast auf der ganzen Welt Kinder einen Regenbogen und hängen ihn in ihr Fenster daheim. Dazu schreiben sie "Wir bleiben zu Hause" und "Alles wird gut". Andere Kinder können z.B. beim Spazieren die Regenbogen in den Fenstern suchen und zählen und wissen so: es müssen auch noch eine Menge anderer Kinder zu Hause bleiben. Die Regenbogen sollen uns allen Hoffnung geben, dass bald alles wieder gut wird. Dass wir bald wieder mit unseren Freunden im Kindergarten spielen und fröhlich sein können. Als Kinder vom Kindergarten "Arche Noach" kennt ihr sicher auch die Geschichte in der Bibel, in der der Regenbogen vorkommt. Nach der großen Flut setzt Gott mit dem Regenbogen ein Zeichen seiner Verbundenheit zu uns Menschen in den Himmel. Das Zeichen des Regenbogens soll uns sagen, dass Gott uns liebt. Jeder kann den Regenbogen am Himmel sehen. Jedem einzelenen Menschen sagt Gott somit: "Auch mit dir persönlich habe ich einen Bund der Liebe geschlossen". So gibt der Regenbogen uns allen Hoffnung in dieser schweren Zeit, denn wir wissen, Gott gibt auf jeden von uns Acht.

Vielleicht habt ihr Lust mitzumachen und solch einen Regenbogen in euer Fenster zu hängen? Wenn ihr dann spazieren geht, könnt ihr ja mal an den Häusern eurer Freunde schauen, ob sie auch mitmachen. Wir haben im Kindergarten auch einen schönen, großen Regenbogen am Fenster beim Kinderrestaurant gemalt. Findet ihr Ihn?

 

Pläne und Projekte

In diesem Kindergartenjahr 2019/2020 beschäftigen wir uns immer wieder mit dem Thema "Ich, du, wir".

Wir haben schon damit angefangen, das Thema im Stuhlkreis in Liedern, Gedichten und Geschichten aufzugreifen und dort besonders auf die Gruppensituation einzugehen. Teilweise haben wir die Häuser der Kinder aufgesucht. Zur Selbstwahrnehmung haben wir uns selbst im Spiegel betrachtet und in Lebensgröße gemalt oder ein Selbstporträt gezeichnet. Auch mit unserem Namen und unseren Körperteilen haben wir uns auseinandergesetzt. Darüber hinaus finden wir Anregungen, über unsere Gefühle zu sprechen und im Zusammenhang damit auch die Gefühle anderer zu achten.

Mit diesem Thema möchten wir die sozialen Kompetenzen der Kinder in weiteren Angeboten das ganze Kindergartenjahr über fördern.