Konstituierende Sitzung am 3. Juli 2020

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der „Corona“-Epidemie fand die konstituierende Sitzung am Freitag, 3. Juli 2020 im größten Raum der Seelsorgeeinheit Laichinger Alb statt, in der Kirche Christkönig in Westerheim.

 

Pfarrer Karl Enderle nahm nach der Begrüßung der Anwesenden Bezug zum Tagesheiligen, dem Apostel Thomas. Der Auftrag des Kirchengemeinderats ist zuerst apostolischer Dienst. Drei Aspekte sollen diesen Dienst leiten.

Das erste Wort, das Thomas nach der Auferstehung Jesu von ihm vernahm, war: „Friede sei mit euch.“

Zum zweiten Wort Jesu: „Selig, die nicht sehen und doch glauben“ (Joh 20,29) als Antwort auf Thomas‘ Verlangen, Jesus sehen und berühren zu müssen, um glauben zu können, erweiterte Pfarrer Enderle die Perspektive in zwei Deutungen: Selig, die nicht sehen und euch (den Aposteln) doch glauben. Denn wir stehen in der Kontinuität des Glaubens der Apostel. Nicht alle die uns Anvertrauten werden sich zu einem so profilierten Glauben aufschwingen können. Dann gilt, dass wir uns mit dem Anspruch begnügen: Selig, die wenigstens das glauben, was sie sehen.

Ein drittes wegweisendes Wort Jesu an Thomas, das für uns von Bedeutung ist, lautet: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Joh 14,6). Einen gemeinsamen Weg zu gehen, erfordert Ausdauer und Geduld. Gemeinsam mit Jesus, der selbst der Weg ist, finden wir auch die besseren Lösungen. Versuchen wir, dem Anspruch Jesu gerecht zu werden.

Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel informierte darüber, dass im Dekanat von 777 Kandidaten 700 gewählte Mitglieder in diesen Tagen neu auf ihr Amt im Kirchengemeinderat verpflichtet werden.

Aufgrund der oben erwähnten Einschränkungen übernahm Dr. Steffel auch alleine den musikalischen Part. Bevor er Strophen eines neuen Gotteslobliedes unter Gitarrenbegleitung sang, interpretierte er den Inhalt und gab den neuen Kirchengemeinderäten so wertvolle Impulse mit auf den Weg: „Selig, wem Christus auf dem Weg begegnet …“

Ein Gebet um die Gaben des Heiligen Geistes leitete zur Verpflichtung der Kirchengemeinderäte über.

Vor der Verpflichtung stellte Dr. Steffel den neuen Kirchengemeinderäten ihre Aufgaben nach § 18 der KGO vor Augen. Besonders legte er ihnen die Förderung „der vielfältigen Begabungen und Berufungen der Kirchengemeindemitglieder“ ans Herz.

Darauf erfolgte die Verpflichtung, die Pfarrer Enderle im Wortlaut von § 29 KGO entgegennahm. Die unterzeichnenden Verpflichtungsdekrete wurden zur Archivierung eingesammelt.

Zur Wahl der Gewählten Vorsitzenden, Schriftführer/innen und Mitglieder für den Gemeinsamen Ausschuss der Seelsorgeeinheit und aller zugehörigen Vertretungen teilten sich die einzelnen Gruppierungen in unterschiedliche Räume auf (Marienburg, Kirchen St. Stephanus und Christkönig). Die Wahl konnte bei völliger Übereinkunft der einzelnen Gremien per Handzeichen erfolgen. Bei Einspruch nur eines Mitgliedes wäre eine geheime Wahl mit Stimmzetteln notwendig gewesen.

Hier die Ergebnisse:

Mutter Maria, Ennabeuren

Gewählte Vorsitzende:
Stellvertreterin:
Dr. Manuela Hettrich-Wiedemann
Erika Henkel
Schriftführer:
Stellvertreterin:
Markus Reyhinger
Birgit Weber
Mitglieder im Gemeinsamen Ausschuss
der Seelsorgeeinheit:
Stellvertreterin:
Dr. Manuela Hettrich-Wiedemann
Birgit Weber
Erika Henkel

Maria Königin, Laichingen

Gewählter Vorsitzender:
Erste Stellvertreterin:
Zweite Stellvertreterin:
Dr. Wolfgang Knupfer
Erika Gebauer
Elvira Schwenk
Schriftführerin:
Stellvertreter:
Martina Pfefferle
Gabriel Grub
Mitglieder im Gemeinsamen Ausschuss
der Seelsorgeeinheit:
Stellvertreter:
Elvira Schwenk
Adam Marszalek
Gabriel Grub

Sankt Brigitta, Suppingen

Gewählte Vorsitzende:
Stellvertreter:
Ulrike Wiedmann
Armin Herrmann
Schriftführerin:
Stellvertreterin:
Agathe Kast
Brigitte Renz
Mitglieder im Gemeinsamen Ausschuss
der Seelsorgeeinheit:
Stellvertreterin:
Agathe Kast
Madlen Mittelstädt
Angela Bucher

Christkönig, Westerheim

Gewählte Vorsitzende:
Erste Stellvertreterin:
Zweiter Stellvertreter:
Juliane von Nathusius
Karin Baumeister
Justus Tritschler
Schriftführerin:
Stellvertreter:
Doris Gaus
Dennis Wahl
Mitglieder im Gemeinsamen Ausschuss
der Seelsorgeeinheit:
Stellvertreterin:
Franz Lemmermeyer
Theresa Slavik
Karin Baumeister

                                      

Die Bekanntgabe des Wahlergebnisses für die Großgruppe geschah nach der Rückkehr in die Christkönigskirche.

Zum Mitglied im Dekanatsrat stellte sich Elisabeth Kneer, Westerheim, zur Verfügung. Die Wahl erfolgte per Handzeichen mit einstimmigem Ergebnis mit Enthaltung der zu Wählenden, ebenso des Stellvertreters, Pfarrer Karl Enderle.

Für die Seelsorgeeinheit Laichinger Alb

Mitglied im Dekanatsrat:
Stellvertreter:
Elisabeth Kneer
Pfarrer Karl Enderle

Mit einem Gebet, das Papst Johannes-Paul II. jeden Tag gebetet haben soll, wurden die Neuverpflichteten in ihre Aufgabe entsandt.

Als Geschenk bekamen sie einen ansprechenden Ordner für die künftigen Sitzungsprotokolle mit auf den Weg.

Der Abend klang aus an liebevoll gerichteten Stehtischen vor der Kirche bei Getränken und kleinem Gebäck.