Partnerschaften

Pater Joseph Naduvilezham


Lukas Rehm-Pater Joseph-Pirmin Rehm
© Copyright Privat

Seit vielen Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen Pfarrer Dr. Joseph Naduvilezham und unserer Gemeinde. Alles hat 1978 angefangen als Pater Joseph in Rom ein mehrjähriges Zusatzstudium über die Kirchenväter machte. Im Jahr 1978 machte er für einen Monat Urlaubsvertretung in unserer Gemeinde, die damals noch von Pfarrer Hermann Dörflinger geleitet wurde. Durch seine sehr guten Deutschkenntnisse und seine angenehme Art entstand eine Freundschaft, die bis heute angehalten hat. Bis ins Jahr 1992 wurden die Kontakte nach Indien überwiegend von Frau Katharina Moser (verstorben …..) auf Recht erhalten. Als sie ins Pflegeheim musste und es nicht mehr machen konnte, trat Pius Rauschmaier in ihre Fußstapfen.

Nach seiner Zeit in Europa war Pfarrer Joseph lange Jahre Leiter einer katechetischen Jungenschule und danach des St. Thomas Minor Seminary in Kottayam. Zuletzt war er dort noch als Professor für Syrische Sprache tätig. Kurz vor seiner Pensionierung im Frühjahr 2007 berief ihn sein Bischof dann zum Generalvikar der Diözese Changanacherry im Bundesstaat Kerala, Südindien. Hier ist er vor allem für Schulen, Heime und die Priesterausbildung verantwortlich.



Die Ministranten mit den neuen Talaren und Pfr John Thadattiel
© Copyright Privat

Im Herbst 2006 besuchte Pius Rauschmaier Pfarrer Joseph am St. Thomas Minor Seminary und lernte dort auch Bischof Joseph, sowie manch frühere Wirkungsstätte von Pfarrer Joseph kennen. Die dortigen Christen führen ihre Herkunft auf den Apostel Thomas zurück und feiern die Hl. Messe im syrisch - malabarischen Rythus. Dort ist es Brauch bei jedem Gottesdienst Weihrauch zu verwenden. Das Weihrauchfass wird dabei offen geschwenkt. Dadurch werden die Ministrantenkleider sehr in Mitleidenschaft gezogen. Pfarrer Joseph klopfte bei den hiesigen Ministranten um eine Spende für neue Ministrantenkleider seiner Heimatpfarrei an und wurde nicht enttäuscht. Die Spende reichte für neue Ministrantenkleider und auch einen Schrank um sie hängend aufbewahren zu können

Diesen Hebst (2008) reiste Pfarrer Joseph mit seinem Bischof nach Europa um zum einen indische Priester und Ordensfrauen, die in Deutschland arbeiten, zu besuchen, zum andern um bei den Kirchlichen Hilfswerken (wie z.B. Missio, usw.) vorzusprechen, Projekte abzurechnen und für andere Gelder zu beantragen. Auch hatten sie Gelegenheit in Rom der Heiligsprechung der ersten Inderin, Schwester Alphonsa, persönlich beizuwohnen.

Im Anschluss an diese offizielle Europareise gab ihm sein Bischof noch 10 Tage frei, damit er frühere Wirkungsstätten in Deutschland aufsuchen konnte. So war er auch 5 Tag in Westerheim. Seine Freundlichkeit und Herzlichkeit aber auch sein großes Wissen und Interesse öffneten ihm viele Türen und noch mehr Herzen. Sehr glücklich ob des guten Angenommen - seins in Westerheim und mit zahlreichen Spenden für seine Diözese, seine Heimatpfarrei und zahlreiche Arme, die er unterstützt, flog er am 29.10.2008 von München wieder nach Indien zurück.

Am 18.12.2008 wird er sein 40 jähriges Priesterjubiläum feiern.

 

Bericht von Pirmin Rehm

 


Pfarrer Joseph Rollington Fernado

Bericht folgt bald.